Magische Freizeit 2022 vom CJVM Altdorf

Am Samstag, den 27.08.2022, machten sich 15 abenteuerlustige Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren mit 5 Betreuerinnen und Betreuern (Franziska Gmehling, Kristin Böhm, Helena Franz, Fiona Groos, Jona Geiger) auf zu einer Magischen Freizeit am Knappenberg bei Sulzbach-Rosenberg. Gemeinsam sollten dort sieben Tage voller Spiel und Spaß verbracht werden.

In diesem Jahr erfolgte die Anfahrt das erste Mal mit dem Zug. So traf man sich am Abfahrtstag in Altdorf am Bahnhof, um dort die gemeinsame Reise zu starten. Über den Nürnberger Hauptbahnhof ging es weiter zum Bahnhof Neukirchen (bei Sulzbach). Das letzte Stück Weg zum Haus bestritten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Fuß. Das Gepäck wurde bereits am Bahnhof in Neukirchen von der Hausleitung abgeholt und zum Jugendhaus Knappenberg gebracht. Nach der Ankunft konnten gleich die Zimmer bezogen und das Haus erkundet werden. Beim anschließenden Abendessen stärkten sich alle Mädchen und Jungen, damit sie für die im Anschluss vorbereiteten Kennenlernspiele bestens gerüstet waren. Anhand vieler verschiedener Spiele lernten sich alle Teilnehmenden besser kennen und wussten nun, mit wem sie die nächsten Tage verbringen würden. Anschließend musste nur noch das Haus erkundet werden. Hierzu wurde eine Hausrallye durchgeführt, bei welcher die Kinder in der Gruppe mit Hilfe eines Fragebogens Informationen über das Haus herausfinden sollten.

Das erste Geländespiel erwartete die Mädchen und Jungen am Sonntagvormittag. Das Geländespiel „Zaubertranktransport“ hatte das Ziel, möglichst viel Zaubertrank in den Zaubertrankkessel des eigenen Teams zu bringen, ohne von den Räubern gefangen und den Zaubertrank abgeben zu müssen. Um erst einmal an den Zaubertrank zu kommen, mussten verschiedene Aufgaben gelöst werden. Erst dann konnte dieser mit Hilfe von Bezugsscheinen „gekauft“ und zum eigenen Team transportiert werden. Gewonnen hatte die Gruppe mit der meisten Zaubertrankmenge. Nach dem Geländespiel stärkten sich alle beim Mittagessen, bevor es am Nachmittag mit einem Gottesdienst weiterging. In diesem hörten die Kinder die Geschichte von Jesus, der mit seinen Jüngern über die stürmische See fuhr und den Sturm zum Stillen brachte. Im Anschluss wurden Holzschiffe angemalt und gestaltet. Am Abend gab es noch einmal ein Geländespiel, bei welchem die Kinder Zaubersteine transportieren und tauschen mussten, ohne dabei erwischt zu werden. Die Zaubersteine konnten dann bei einem Händler verkauft werden, um sich mit dem neu erworbenen Geld wieder Zaubersteine zu kaufen.

Am Montag, den 29.08.2022, stand der erste Tagesausflug auf dem Programm. Ausgestattet mit einem Lunchpaket und dem Rucksack mit Badesachen lief man zum nahegelegenen Freibad in Etzelwang. Bei strahlendem Sonnenschein genoss man dort die Zeit. Es wurde viel geschwommen, gerutscht, gespielt und am Kiosk des Freibades gestärkt, bevor es wieder zurückging. Am Abend stand ein Spiele-Abend auf dem Programm, bei welchem das Spiel „Werwolf“ auf volle Begeisterung und Zustimmung stieß.

In den Dienstagvormittag startete die gesamte Gruppe mit einem Themenvormittag zum Barmherzigen Samariter. Hierbei wurden zunächst in der gemeinsamen Runde verschiedene Fragen geklärt, etwa „Wem hast du schon einmal geholfen?“, „Wurde dir schon einmal geholfen?“ und „Wie hast du jemandem geholfen?“, bevor die Kinder anschließend in Kleingruppen die Geschichte vom Barmherzigen Samariter kennenlernten und das Thema näher vertieften. In der großen Gruppe überlegte man sich noch einmal, wo man zukünftig selbst gerne mehr helfen wollen würde. Das Ganze schloss mit einem passenden Spiel ab. Am Nachmittag erwarteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedene Bastelstationen. So konnten etwa Zauberstäbe geschnitzt und anschließend bemalt, Armbänder geknüpft, Traumfänger gebastelt, Stofffedermäppchen bemalt und Stoffbeutel gebatikt werden. Am Abend fand eine Nachtwanderung im angrenzenden Wald statt. Hierbei musste auch Mut bewiesen werden, indem auch ein Stück mit ausgeschalteter Taschenlampe gelaufen wurde.

Der Mittwoch begann mit einer Schnitzeljagd. Hierzu wurden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt und zeitversetzt losgeschickt, um einer, im Vorfeld durch einen Betreuer vorbereiteten Strecke zu folgen. Verschiedene Rätsel, Aufgaben oder auf dem Boden liegende Holzpfeile zeigte den weiteren Weg an. Am Ende erwartete die Kinder eine Schatzkarte, welche sie zum Schatz führte. Der Nachmittag wurde mit dem Spiel „Kids gegen Betreuer“ verbracht. In verschiedenen Spielen galt es, so viele Punkte wie möglich für sein Team zu sammeln. So mussten etwa Quizfragen beantwortet oder Gewicht von Gegenständen geschätzt werden. Der Abend wurde mit einem weiteren Geländespiel „Knixx“ abgerundet. Hierbei war es das Ziel, so viele Leuchtstäbe wie nur möglich zu sammeln und vor den Räubern (Freizeitbetreuerinnen und -betreuer) gut zu verstecken. Wurden Leuchtstäbe in Verstecken gefunden, wurden diese daraus herausgenommen und erneut für alle verteilt. Natürlich musste man auch schnell genug sein, um nicht von einem der Räuber gefasst zu werden, denn andernfalls muss man „das Gefängnis“ aufsuchen. Befreit werden konnte man nur durch das Freikaufen von 10 Knicklichtern in der jeweiligen Teamfarbe. Nur, wer am Ende des Spiels die meisten Leuchtstäbe gesammelt hatte, gewann das Spiel.

Am Donnerstag stand der zweite Tagesausflug auf dem Programm. Mit dem Bus ging es zum Monte Kaolino. Gestartet wurde mit einer Fahrt mit der Sommerrodelbahn. Anschließend lief die gesamte Gruppe den steilen Sandberg nach oben. Dort wurde man mit einem schönen Ausblick belohnt. Nach einer Stärkung mit dem selbstgepackten Lunchpaket machte man sich auf Richtung Minigolfanlage, um diese in Kleingruppen zu durchlaufen. So spielten sich immer 3 Kinder mit einer Betreuerin oder einem Betreuer durch die verschiedenen Bahnen. Abschließend wurde die Sommerrodelbahn noch einmal fleißig in Beschlag genommen und mehrere Runden wurden gefahren. Nach einem anstrengenden und ereignisreichen Tag erwartete die Kinder am Abend eine „Kinonight“, bei welcher der Film „Raya und der letzte Drache“ gezeigt wurde. Popcorn durfte hierbei nicht fehlen.

Den Freitagvormittag nutzten die Mädchen und Jungen, um die angefangenen Basteleien vom Dienstag fertig zu stellen oder an noch nicht besuchten Stationen zu arbeiten. Am Nachmittag stand Freizeit auf dem Programm. So hatten die Kinder die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, was sie machen wollten. Es wurden verschiedene Spiele gespielt und auch der Kicker und die Tischtennisplatte wurden fleißig genutzt. Alle „Werwolf“-begeisterten Spielerinnen und Spieler hatten dann auch die Möglichkeit, sich zu einer vorher genannten Uhrzeit auf der Terrasse zu treffen, um das Spiel zu spielen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer traf man dort an.  Nach dem Abendessen fing man an, die Koffer zu packen, bevor man sich dann noch einmal zu einem „Bunten Abend“ im Gruppenraum traf. Der Abend wurde durch die vorbereiteten Showeinlagen und Spielen von Kindern und Betreuerinnen und Betreuern sehr abwechslungsreich gestaltet und es war für jeden etwas geboten. Eine kleine Pause mit Kinder-Cocktails rundete den gemeinsamen Abend ab.

Samstagvormittag machte man sich daran, die letzten Reste in die Koffer zu packen, Betten abzuziehen, zu kehren und aufzuräumen. Nach einem stärkenden Mittagessen stand der Heimweg an. Auch die Rückfahrt erfolgte mit dem Zug und alle kamen gesund wieder am Bahnhof in Altdorf an.

Eine schöne, lustige und abwechslungsreiche Freizeit mit vielen Spielen, Spaß und neuen Freundschaften geht zu Ende.